Mittwoch, 30. September 2009

Immer noch Camino

Das Höhenprofil des gesamten Weges von St. Jean Pied de Port bis nach Santiago de Compostella. Jeder Pilger bekommt in St. Jean so ein Blatt mit auf den Weg. Wenn man frohen Mutes losläuft, schaut man sich das Profil selten an. Aber nach einigen Tagen wird dieses Blatt immer wichtiger. Dieses hier ist von Gero. Seines hat als einziges überlebt. Sah schlimm aus, ist mir aber (jetzt laminiert) fast genau so wichtig wie die Compostella.......
......Wenn ich mir die einzelnen Etappen anschaue, läuft es mir noch immer noch eiskalt den Rücken runter, und meine spärliche Körperoberfläche zeigt durchaus Gänsehaut. An den Etappenvorschlägen haben wir uns in den seltensten Fällen gehalten. Aber wir wussten immer, was auf uns zukommt. Das war manchmal sehr wichtig, und manchmal auch entmutigend. Auf den letzten 200 km haben wir oft stundenlang zu dritt über den Plan gehockt und die Strecken für die nächsten 2 - 3 Tage geplant. Dabei ging es ab und zu, sagen wir mal, nicht gerade sehr harmonisch zu. Meist haben wir Gero das letzte Wort gelassen, und im nachhinein haben wir immer richtig entschieden.


Keine Kommentare: